Nur was gesucht wird, kann im Internet verkauft werden.
Nur, wer gefunden wird, kann es verkaufen.

Heute zu wissen, was der Kunde morgen kauft, entscheidet darüber, ob Sie morgen zu den Gewinnern oder Verlierern gehören.

Die 5x5 Web Strategie sorgt dafür, dass Sie gefunden werden und die Kunden auf Sie zukommen.

Zeit für ein Gespräch? Suchen Sie sich einen Termin in meinem Kalender aus. Ich rufe Sie gerne an.

Samstag, 3. November 2012

Geld verdienen im Internet - mit was und mit wem?

Die Zahlungsbereitschaft der Deutschen im Internet lässt sehr zu wünschen übrig, meinen die Meinungsforscher vom IFD Allensbach. Wer daraus keine Konsequenzen zieht, wird sie bald aus wirtschaftlichen Gründen ziehen müssen.


Geld verdienen im Internet - mit was und mit wem?
Sind Sie bereit für Online-Services zu zahlen, wenn es diese nicht kostenlos gibt?

Lediglich für E-Mail-Dienste sind 26 Prozent der Befragten bereit, zu bezahlen. Videos liegen nur bei 9 Prozent.

Ernüchternde Zahlen für Paid Content Anbieter.

Der User erwartet im Internet alles kostenlos zu erhalten. Wie gut, dass das Internet nur ein Trägermedium von vielen ist, mit dem Informationen transportiert werden können.

Wer Geld verdienen will, muss die Wahl des Mediums aus der Sicht des Kunden treffen!

Dazu ist es wichtig, den Stellenwert des Internets realistisch zu beurteilen - siehe: Die Wahrheit über das Internet – Wahrheiten, die man kennen sollte

Was würden Sie sagen, wenn Sie morgen eine Werbung lesen mit dem Titel:

"Geld verdienen im Radio" ???

Würden Sie das ernst nehmen? Kaum. Warum das ein Fehler sein könnte, liegt an der Tatsache, dass 86 Prozent der täglichen Mediennutzung überhaupt nichts mit dem Internet zu tun hat. Und das Radio liegt weit vor dem Internet auf Platz 2.

Was meinen Sie, wenn Sie lesen:

"Geld verdienen mit Bannerwerbung" ???

Das gefällt Ihnen als Internetfreak sicherlich besser, oder? Die Wahrheit ist aber, dass nur 0,07 Prozent auf Banner klicken.

Immerhin haben Sie der Grafik entnommen, dass 26 Prozent der Befragten evtl. bereit wären, für E-Mail-Dienste zu bezahlen.

Ist E-Mail-Marketing der Königsweg?

Weit gefehlt. 75 Prozent der Marketing-E-Mails werden nicht geöffnet. Gehen wir also davon aus, dass nur die Befragten für E-Mail-Dienste votierten, die selbst Newsletter abonniert haben. Wenn wir jetzt davon 75 Prozent abziehen, dann kommen wir auf 4,5 Prozent! 

Merke: Wer auf E-Mail-Marketing setzt, erreicht maximal 4,5 Prozent ...

... und das halte ich schon für sehr hoch gegriffen. Ich kenne einen Internet-Marketer, der seinen Webseitenbesuchern das Blaue vom Himmel verspricht. Er hat sein Produkt bei 30.000 Newsletter-Abonnenten beworben und 10 Bestellungen erhalten. Das ist ein Response von 0,033 Prozent.

Hätte er es ausgesuchten Xing-Kontakten angeboten und telefonisch nachgefasst, hätten es vermutlich 20 Prozent gekauft.

Was ist das Problem?

Das Problem ist, dass sich der Internet-Marketer auf eine Technik, auf ein Medium spezialisiert hat - nicht auf Menschen bzw. seine Ideal-Kunden. Deshalb verdienen manche Internet-Marketer keine 500 Euro pro Monat, versprechen aber ihren Kunden, sie reich zu machen.

Ich habe auch ein paar Kunden, die fünf- bis sechsstellige Beträge pro Monat verdienen und ihre Kunden ausschließlich übers Internet gewinnen. Diese Profis verkaufen jedoch nicht irgendwelche Produkte, die es auch woanders gibt. Sie verkaufen "echten Nutzen", aber vor allem "echtes Geld, echten Profit", und sind konkurrenzlos. Und sie finden zwar ihre Erstkunden übers Internet, setzen aber auch gezielt andere Medien ein, z.B. Seminare, woraus sie dann neue Kunden gewinnen. Neue Kunden, die von Internet noch keinen blassen Schimmer haben.

Der Kunden-Profit entscheidet, nicht das Medium!

Lesen Sie Die Wahrheit über das Internet – Wahrheiten, die man kennen sollte und beschäftigen Sie sich mal mit den Medien, die Sie vergessen haben bzw. die Sie nicht nutzen, die aber die große Mehrheit immer noch erwartet. Und nun das Wichtigste:

Überlegen Sie, wie Sie das eine oder andere Medium kombinieren könnten. Anschließend befragen Sie eine ausreichende Zahl potenzieller oder gleich Ihre Ideal-Kunden, was die dazu sagen.

Sie können natürlich eine große Abkürzung nehmen, die Ihnen Zeit, Geld und Ärger spart:

   Fragen Sie den Profi ...

... der als erster seine Kunden ausschließlich übers Internet gewinnt, aber die anderen Medien dort einsetzt, wo sie aus Kundensicht den höchsten Profit bringen.

Weitere Berichte, die Sie interessieren könnten:

Wie man mit einem kostenlosen Angebot im Internet Geld verdient

Warum "Hervorheben" bei Facebook besser ist als Werbung

So ersetzen Sie die Hausbank Ihrer Kunden und machen das Geschäft! 

Ohne Newsletter mehr Umsatz! Anders als alle Andern aus Kundensicht!

Ihre Strategie ist falsch: Bloggen ist wichtiger als Facebook, Twitter, usw.